2. Mai 2020

Corona-Virus-Diagramme und Informationen | April 2020

Informationen zur Corona-Pandemie | April 2020

Informationen

Diagramme | April 2020

zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland, Bayern und dem Landkreis Nürnberger Land

Meldungen und Informationen

Schutzmasken dürfen nicht in die Mikrowelle

Dem Rat auch von der Kanzlerin Gesichtsmasken in der Mikrowelle zu desinfizieren, sollte man nicht nachkommen. Das durfte ein Mitarbeiter eines Baumarktes erfahren, als er seine Gesichtsmaske in der Mikrowelle desinfizieren wollte. Diese verbrannte dabei fast vollständig. Die rasche Reaktion des Mitarbeiters verhinderte Schlimmeres. Die Brandmeldeanlage löste dennoch aus. 

In vielen Masken sind für die Anpassung an die Nase Metallteile eingenäht. – Also lieber bei 60°C waschen und danach Bügeln.

Donnerstag, 30. April 2020

Gott ist dennoch Israels Trost für alle, die reinen Herzens sind.
Psalm 73,1

Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so reden wir freimütig zu Gott, und was wir bitten, empfangen wir von ihm; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist.
1.Johannes 3,21-22

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 30. April, 15 Uhr

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 592 Personen – zwei mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden.

52 Personen sind in Kliniken stationär aufgenommen. Vier Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach den aktualisierten Vorgaben des Robert Koch Institutes gelten heute nur noch geschätzte
416 Personen als wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 176 Personen aktiv erkrankt.
36 Personen sind an oder mit dem Covid-19-Virus verstorben.

Im Detail – genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen:

  • 144 in Röthenbach
  • 97 in Lauf
  • 38 in Schwaig
  • 35 in Altdorf (+1)
  • 33 in Feucht (+1)
  • 31 in Burgthann,
  • 28 in Hersbruck,
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 19 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 9 Fälle in weiteren Kommunen.

Theoretisch errechnete bekannte aktive Fälle (ohne Personen in Kliniken)

(rk) Gemeldete Fälle von heute, abzüglich gemeldete Fälle vom Donnerstag, 16. April. So wurden heute 74 Personen aktive Fälle errechnet. Zu den 111 Fällen aus dem Landkreis besteht eine Differenz von 37 aktiv Erkrankten. Da wir die Personen in Krankenhäusern nicht den Kommunen zuordnen können, ist eine mögliche Ursache für die Differenz. Siehe „Zahlenspiele….“ vom 25. April 2020

  • 18 in Röthenbach (144-126)
  • 8 in Altdorf (35-27)
  • 7 in Burgthann (31-24)
  • 7-10 in Hartenstein (11- <5-1)
  • 5 in Lauf (97-92)
  • 4 in Feucht (33-29)
  • 4 in Hersbruck (28-24)
  • 3 in Schnaittach (19-16)
  • 2 in Pommelsbrunn (11-9)
  • 1 in Neunkirchen (21-20)
  • 1 in Rückersdorf (9-8)
  • 1 in Schwaig (38-37)
  • 1 in Winkelhaid (14-13)
  • 0 in Happurg (13-13)
  • 0 in Kirchensittenbach (6-6)
  • 0 in Leinburg (27-27)
  • 0 in Neuhaus (6-6)
  • 0 in Ottensoos (16-16)
  • 0 in Reichenschwand (5-5)
  • 0 in Schwarzenbruck (14-14)
  • 0 in Vorra (5-5)

Kanzlerin Angela Merkel informiert über die Corona-Beratungen mit den Ministerpräsidenten – mit anschließender Pressekonferenz

Die Kanzlerin weißt darauf hin, dass auch bei weiteren Lockerungen weiterhin Disziplin und die Einhaltung der Hygienevorschriften unbedingt notwendig bleibt. Sollten die Infektionen wieder steigen, werden wieder Reaktionen der Regierungen notwendig sein.

(40:35) Großveranstaltungen werden weiterhin bis zum 31. August nicht zugelassen.

(40:56) Gottesdienste werden nach den Vorgaben der Länder wieder möglich sein.

(41:15) Spielplätze aber auch Kultureinrichtungen wie Museen,  zoologische und botanische Gärten usw.,  können unter Auflagen wieder geöffnet werden.

(41:35) Am 06. Mai werden die Entscheidungen zu Kitas, Schulen usw. getroffen.

(42:00) Etwa Mitte Mai Entscheidung über die Öffnung von Gastronomie und Tourismus, wenn das die Infektionszahlen zulassen. 

(43:20) Markus Söder kann Debatten über die Folgen des Lockdowns nicht teilweise nachvollziehen. Die Frage ist doch, was wäre, wenn wir das nicht gemacht hätten? Neben Gastronomie macht die Familie die meisten Sorgen. Vor den Spielplätzen liegt der Fokus mehr auf Schulen und Kitas. Die heutigen Beschlüsse sind ein Schritt in Richtung Normalität – Normalität mir Corona. Bundeskanzlerin ist die internationale Stimme der Vernunft.

Mittwoch, 29. April 2020

Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu.
Prediger 9,10

Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brennend im Geist. Dient dem Herrn.
Römer 12,11

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 29. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt zwei weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um einen 81 Jahre alten Mann aus Hersbruck und einen 75 Jahre alten Mann aus Röthenbach. Somit sind inzwischen 36 Personen an oder mit dem Covid-19-Virus verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 590 Personen – eine mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden.
49 Personen sind in Kliniken stationär aufgenommen. Vier Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 443 Personen wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 111 Personen aktiv erkrankt.

Genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen:

  • 144 in Röthenbach (+2),
  • 97 in Lauf,
  • 38 in Schwaig,
  • 34 in Altdorf (-1),
  • 32 in Feucht,
  • 31 in Burgthann,
  • 28 in Hersbruck,
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 19 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 9 Fälle in weiteren Kommunen.

Theoretisch errechnete bekannte aktive Fälle (ohne Personen in Kliniken)

(rk) Gemeldete Fälle von heute, abzüglich gemeldete Fälle vom 15. April. So wurden heute 74 Personen aktive Fälle errechnet. Zu den 111 Fällen aus dem Landkreis besteht eine Differenz von 37 aktiv Erkrankten. Da wir die Personen in Krankenhäusern nicht den Kommunen zuordnen können, ist eine mögliche Ursache für die Differenz. Siehe „Zahlenspiele….“ vom 25. April 2020

  • 23 in Röthenbach (144-121)
  • 8 in Altdorf (34-26)
  • 8 in Burgthann (31-23)
  • 7-10 in Hartenstein (11- <5-1)
  • 6 in Hersbruck (28-22)
  • 5 in Lauf (97-92)
  • 4 in Schnaittach (19-15)
  • 3 in Feucht (32-29)
  • 2 in Neunkirchen (21-19)
  • 2 in Pommelsbrunn (11-9)
  • 1 in Rückersdorf (9-8)
  • 1 in Schwaig (38-37)
  • 1 in Winkelhaid (14-13)
  • 0 in Happurg (13-13)
  • 0 in Kirchensittenbach (6-6)
  • 0 in Leinburg (27-27)
  • 0 in Neuhaus (6-6)
  • 0 in Ottensoos (16-16)
  • 0 in Reichenschwand (5-5)
  • 0 in Schwarzenbruck (14-14)
  • 0 in Vorra (5-5)

Bayern: aktiv Erkrankte machen noch 1/3 der Gesamtzahlen aus

(rk) Mit den für den 28. April gemeldeten Zahlen, ist der für Gesamt-Deutschland schon am 27. April erreichte Trend, auch in Bayern angekommen: Die aktiv infizierten Personen im Freistaat machen jetzt noch 1/3 der Gesamtzahlen aus. Vor zwei Wochen berichteten wir darüber, dass es mehr Genesene als aktiv Erkrankte gibt. 

Maßnahmen der Staatsregierung waren erfolgreich

Dass die für uns Bürger in Bayern und Deutschland einschränkenden Maßnahmen erfolgreich waren, zeigt sich auch darin, dass sich die Zahl der aktiv Erkrankten seit gestern im Vergleich zum Maximum am 08. April halbiert haben. In Deutschland wurde dieser „Meilenstein“ einen Tag früher erreicht.

Das Landratsamt Nürnberger Land veröffentlichte Zahlen von Personen, die wieder gesund sind erstmalig am 15. April. Auf Basis dieser Zahlen, erreichte der Landkreis Nürnberger Land am 17. April und damit 2 Tage nach dem Durchschnitt in Bayern, die 50 %-Hürde. Letzen Montag, einen Tag vor dem Durchschnitt in Bayern, unterschritt der Anteil aktiv Erkrankter mit 27,5% deutlich die 33% Marke. 

Die erstmalig veröffentlichten Zahlen im Landkreis zeigen auch, dass sich die Zahl der aktiv infizierten am 15. April mit 273 Erkrankten, bereits am Montag, 27. April und somit ebenfalls einen Tag früher als der Bayern-Durchschnitt halbiert haben. 

Corona-Entwicklung Bayern | 28.04.2020

Dienstag, 28. April 2020

So richtet nun euer Herz und euren Sinn darauf, den HERRN, euren Gott, zu suchen.
1.Chronik 22,19

Lauft so, dass ihr den Siegespreis erlangt.
1.Korinther 9,24

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 28. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt eine weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um eine 78 Jahre alte Frau aus Hartenstein. Somit sind inzwischen 34 Personen an oder mit dem Covid-19-Virus verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 589 Personen – eine mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden.
53 Personen sind in Kliniken stationär aufgenommen. Vier Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 443 Personen wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 112 Personen aktiv erkrankt.

Genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen:

  • 142 in Röthenbach,
  • 97 in Lauf,
  • 38 in Schwaig,
  • 35 in Altdorf (+1),
  • 32 in Feucht,
  • 31 in Burgthann,
  • 28 in Hersbruck,
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 19 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 9 Fälle in weiteren Kommunen.

Theoretisch errechnete bekannte aktive Fälle (ohne Personen in Kliniken)

(rk) Gemeldete Fälle von heute, abzüglich gemeldete Fälle vom 14. April. So wurden 79 Personen aktive Fälle errechnet. Zu den 112 Fällen aus dem Landkreis besteht eine Differenz von 33 aktiv Erkrankten. Da wir die Personen in Krankenhäusern nicht den Kommunen zuordnen können, ist eine mögliche Ursache für die Differenz. Siehe „Zahlenspiele….“ vom 25. April 2020

  • 21 in Röthenbach (142-121)
  • 11 in Altdorf (35-24)
  • 7-10 in Hartenstein (11- <5-1)
  • 8 in Burgthann (31-23)
  • 6 in Hersbruck (28-22)
  • 5 in Lauf (97-92)
  • 4 in Schnaittach (19-15)
  • 3 in Feucht (32-29)
  • 3 in Schwaig (38-35)
  • 2 in Neunkirchen (21-19)
  • 2 in Pommelsbrunn (11-9)
  • 1 in Neuhaus (6-5)
  • 1 in Rückersdorf (9-8)
  • 1 in Schwarzenbruck (14-13)
  • 1 in Winkelhaid (14-13)
  • 0 in Happurg (13-13)
  • 0 in Kirchensittenbach (6-6)
  • 0 in Leinburg (27-27)
  • 0 in Ottensoos (16-16)
  • 0 in Reichenschwand (5-5)
  • 0 in Vorra (5-5)

RKI-Chef informiert „Keine leichte Zeit“

Ansteckungsrate laut RKI wieder leicht gestiegen. Präzisere Berechnungsmethode eingeführt.

Pressekonferenz des bayerischen Kabinetts

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Innenminister Joachim Herrmann, Verkehrsministerin Kerstin Schreyer und Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo informierten am 28. April 2020 in einer Pressekonferenz über die weiteren Anpassungen der Corona-Schutzmaßnahmen, u.a. die Verlängerung der Ausgangsbeschränkung bis zum 10. Mai 2020.

Montag, 27. April 2020

Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN.
1.Mose 3,8

 

Ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!
Römer 8,15

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 27. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt drei weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um eine 87 Jahre alte Frau und einen 83 Jahre alten Mann , beide aus Lauf, und um einen 88 Jahre alten Mann aus Röthenbach. Somit sind inzwischen 33 Personen an oder mit dem Covid-19-Virus verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 588 Personen – eine mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden.
54 Personen sind in Kliniken stationär aufgenommen. Fünf Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 428 Personen wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 127 Personen aktiv erkrankt.

Genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen:

  • 142 in Röthenbach,
  • 97 in Lauf,
  • 38 in Schwaig,
  • 34 in Altdorf,
  • 32 in Feucht,
  • 31 in Burgthann (+1),
  • 28 in Hersbruck,
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 19 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 9 Fälle in weiteren Kommunen.

Theoretisch errechnete aktive Fälle

(rk) Gemeldete Fälle von heute, abzüglich gemeldete Fälle vom 13. April. So wurden 101 Personen aktive Fälle errechnet. Zu den 127 Fällen aus dem Landkreis besteht eine Differenz von 26 aktiv Erkrankten. Da wir die Personen in Krankenhäusern nicht den Kommunen zuordnen können, ist eine Begründung zumindest für einen Teil der Differenz. Siehe „Zahlenspiele….“ vom 25. April 2020

  • 31 in Röthenbach (142-111)
  • 10 in Altdorf (34-24)
  • 7-11 in Hartenstein (11- <5),
  • 8 in Burgthann (31-23)
  • 6 in Hersbruck (28-22)
  • 5 in Lauf (97-92)
  • 5 in Pommelsbrunn (11-6)
  • 3 in Feucht (32-29)
  • 4 in Schnaittach (19-15)
  • 3 in Schwaig (38-35)
  • 2 in Neunkirchen (21-19)
  • 1 in Neuhaus (6-5)
  • 1 in Rückersdorf (9-8)
  • 1 in Schwarzenbruck (14-13)
  • 1 in Winkelhaid (14-13)
  • 0 in Happurg (13-13)
  • 0 in Kirchensittenbach (6-6)
  • 0 in Leinburg (27-27)
  • 0 in Ottensoos (16-16)
  • 0 in Reichenschwand (5-5)
  • 0 in Vorra (5-5)

Sonntag, 26. April 2020

Ich rief zu dem HERRN in meiner Angst, und er antwortete mir.
Jona 2,3

Da kam einer von den Vorstehern der Synagoge, mit Namen Jaïrus. Und als er Jesus sah, fiel er ihm zu Füßen und bat ihn sehr und sprach: Meine Tochter liegt in den letzten Zügen; komm und lege ihr die Hände auf, dass sie gesund werde und lebe. Und er ging hin mit ihm.
Markus 5,22-24

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 26. April, 14 Uhr

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 587 Personen – 6 mehr als am Freitag – positiv auf das Coronavirus getestet worden.

61 Personen werden in Kliniken versorgt. 

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 401 Personen wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 154 Personen aktiv erkrankt.

Genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen:

  • 142 in Röthenbach (+3),
  • 97 in Lauf (+1),
  • 38 in Schwaig,
  • 34 in Altdorf,
  • 32 in Feucht,
  • 30 in Burgthann,
  • 28 in Hersbruck(+1),
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 19 in Schnaittach (+1),
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn (+1),
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 9 Fälle in weiteren Kommunen.

26. April 2020

Informationen zur Maskenpflicht in Bayern ab 27. April 2020

Ab dem 27. April 2020 gilt in Bayern in Geschäften und im Öffentlichen Nahverkehr eine sogenannte „Maskenpflicht“. Hier finden Sie weitere Informationen.

Father & Son (Cat Stevens Lockdown Parody)

Lockdown-Facetime-Anruf von Sohn und Vater einmal anders.

 

Kekulés Corona-Kompass #33

Kekulé spricht am 24.04. von Minute 21:58 – 30:00 zu der neuen Studie des französischen Neurologen Jean-Pierre Changeux, dass aktive Raucher häufiger weniger starke Verläufe haben sollen. 

Samstag, 25. April 2020

Der HERR wird sich wieder über dich freuen, dir zugut, wie er sich über deine Väter gefreut hat.
5.Mose 30,9

Jesus spricht: Wenn ihr meine Gebote haltet, bleibt ihr in meiner Liebe, so wie ich meines Vaters Gebote gehalten habe und bleibe in seiner Liebe. Das habe ich euch gesagt, auf dass meine Freude in euch sei und eure Freude vollkommen werde.
Johannes 15,10-11

25. April 2020 – Update vom 24.04.2020

Zahlenspiele: Wie hoch ist das Risiko derzeit in der Region – rein theoretisch?

(rk) Die Bürger in unserem Land wurden in den vergangenen Wochen zu Corona-Virus-Experten. Der Charaktertest in Bayern wurde von vielen bestanden. Wir haben es geschafft, Zustände wie in Italien und Spanien zu verhindern. Jetzt werden vorsichtige Lockerungen zugestanden. Dennoch und auch das ist eine Wahrheit: Wenn die Reproduktionszahl (R) bei knapp unter eins liegt, heißt das, dass die Zahlen zwar nicht mehr rasant steigen und eher von einer Seitwärtsbewegung auszugehen ist, aber von einer Eindämmung der Pandemie nicht wirklich gesprochen werden kann.

Die folgenden Überlegungen sollen nicht dazu Anlass geben, in der jetzigen Phase der Pandemie leichtfertig zu werden und die Vorgaben der Politik zu missachten.

Grundlage der Überlegungen und Berechnung

Wenn man nun, ausgehend von der üblichen Infektionsdauer von 14 Tagen und die heutigen Zahlen mit den Zahlen vor zwei Wochen betrachtet, stehen für die Stadt Lauf heute 96 bestätigte Fälle, 84 Fälle vom 10. April gegenüber stehen. 84 Personen, die bei einem übliche Krankheitsverlauf wieder vollständig genesen sein sollten. Demnach kann – rein theoretisch – davon ausgegangen werden, dass in Lauf 12 aktiv Infizierte leben.
Dass das Gesundheitsamt auf Basis anderer Zahlen die aktuell Genesenen schätzt, zeigt sich daran, dass am 10. April 464 Personen genannt wurden und heute 401 geschätzt Genesene genannt werden.

Entwarnung? Nein!!

Auch wenn die Zahl 12 an aktiv Infizierten beruhigender klingt, muss jedem bewusst bleiben, dass ein Virenträger reicht, um mindestens eine weitere Person zu infizieren. Ist man dann selbst diese eine weitere Person, verändert sich die Sichtweise komplett. Dann werden aus wenigen Prozentpunkten mit einem Mal 100 Prozent.

Hinzu kommt, dass man in den ersten Tagen und vor allem an dem Tag, bevor die Infektion bei einem selbst ausbricht, besonders viele Viren verbreitet. Wer möchte verantwortlich sein, jemanden anzustecken? Vor allem dann, wenn diese Person einen besonders schweren Verlauf der Krankheit hat?

Bitte Maskenpflicht beachten!

Dieses Risiko kann mit einer Maske vor Mund und Nase reduziert werden. Deshalb ist es ein Gebot der Nächstenliebe und wem das nicht wichtig ist, ein Gebot der Verantwortung für Andere, der Maskenpflicht verantwortungsbewusst nachzukommen., 

  • 38 in Röthenbach (139-101)
  • 12 in Lauf (96-84)
  • 11 in Altdorf (34-21)
  • 8 in Burgthann (30-22)
  • 7-11 in Hartenstein (11-<5)
  • 6 in Hersbruck (27-21)
  • 5 in Feucht (32-27)
  • 4 in Happurg (13-9)
  • 4 in Schwaig (38-34)
  • 3 in Pommelsbrunn (11-8)
  • 3 in Schnaittach (18-15)
  • 2-6 in Kirchensittenbach (6-<5)
  • 2 in Neunkirchen (21-19)
  • 2 in Schwarzenbruck (14-12)
  • 1-5 in Vorra (5-<5)
  • 1 in Neuhaus (6-5),
  • 1 in Rückersdorf (9-8)
  • 1 in Winkelhaid (14-13)
  • 0 in Reichenschwand (5-5)
  • 0 in Leinburg (27-27)
  • 0 in Ottensoos (16-16)

Freitag, 24. April 2020

HERR, gedenke doch an deinen Bund mit uns und lass ihn nicht aufhören!
Jeremia 14,21

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.
1.Korinther 1,9

Gottesdienste ab 04. Mai unter Auflagen erlaubt

Statement von Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL. Unter strengen Auflagen können in Bayern ab 4. Mai wieder Gottesdienste aller Glaubensrichtungen stattfinden. Dazu gehören Hygiene-Konzepte, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sowie Mindestabstände von zwei Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern. Außerdem dürfen die Gottesdienste nicht länger als eine Stunde dauern.

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 24. April, 15 Uhr

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 581 Personen – 2 mehr als am Donnerstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden.

51 Personen werden in Kliniken versorgt. Drei Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.
Bis gestern waren 30 Personen zu beklagen, die mit oder an dem Covid-19-Virus verstorben sind.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 401 Personen wieder genesen.
Demnach sind im Landkreis 150 Personen aktiv erkrankt.

Setzt man diese Zahl mit den Personen in Kliniken ins Verhältnis, sollte auch dem letzen Kritiker der Maßnahmen die Ernsthaftigkeit des Virus klar werden: 28% aller Infizierten im Landkreis bedürfen einer Behandlung im Krankenhaus.
Über 5% der positiv getesteten im Landkreis sind an oder mit dem Virus verstorben.

Genannt werden Kommunen mit Fällen ab fünf Personen: 

  • 139 in Röthenbach,
  • 96 in Lauf,
  • 38 in Schwaig,
  • 34 in Altdorf,
  • 32 in Feucht,
  • 30 in Burgthann (+1),
  • 27 in Hersbruck,
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 18 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid,
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein,
  • 11 in Pommelsbrunn (+1),
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand 
  • 5 in Vorra und
  • 7 Fälle in weiteren Kommunen.

Armes Amerika: Geht’s noch  – Mr. President?

In die Sonne gehen und Desinfektionsmittel spritzen? Armes Amerika. 

Viele sprechen davon, dass Trumps Äußerungen den eines  Fünftklässlers entsprechen.

Mit dieser Einschätzung hat er sich auf Vorschulniveau begeben. 

Donnerstag, 23. April 2020

Ich habe dich bereitet, dass du mein Knecht seist. Israel, ich vergesse dich nicht!
Jesaja 44,21

Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.
Hebräer 10,35

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 23. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt drei weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um einen 81 Jahre alten Mann aus Röthenbach, um eine 73 jährige Frau aus Hersbruck und einen 83 Jahre alten Mann aus Röthenbach. Damit erhöht sich die Zahl auf 30 Covid-19-Patienten, die im Landkreis verstorben sind.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 579 Personen – 7 mehr als am Mittwoch – positiv auf das Coronavirus getestet worden.

51 Personen werden in Kliniken versorgt. Drei Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 397 Personen wieder genesen.
Demnach kann im Landkreis 152 Personen aktiv erkrankt.

Setzt man diese Zahl mit den Personen in Kliniken ins Verhältnis, sollte auch dem letzen Kritiker der Maßnahmen die Ernsthaftigkeit des Virus klar werden: 28% aller Infizierten im Landkreis bedürfen einer Behandlung im Krankenhaus.
Über 5% der positiv getesteten im Landkreis sind an oder mit dem Virus verstorben.

Die gesamten Fälle verteilen sich wie folgt (Fälle ab 5 Personen), sind

  • 139 in Röthenbach (+3)
  • 96 in Lauf
  • 38 in Schwaig
  • 34 in Altdorf (+1)
  • 32 in Feucht
  • 29 in Burgthann (+1)
  • 27 in Hersbruck (+1)
  • 27 in Leinburg,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 18 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 14 in Winkelhaid (+1)
  • 13 in Happurg,
  • 11 in Hartenstein (+1),
  • 10 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra.

10:00 Uhr: Regierungserklärung von Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt im Bundestag eine Regierungserklärung zur Corona-Krise ab. Sie betonte, dass wir noch lange mit dem Virus leben müssen: „Wir leben nicht in der Endphase der Pandemie, sondern immer noch an ihrem Anfang.“ Das höre zwar niemand gerne, aber es sei die Wahrheit.

In der Regierungserklärung kritisiert sie das Vorgehen der Länder als „sehr forsch, um nicht zu sagen, zu forsch“. Die Beschlüsse von Bund und Ländern zu ersten Lockerungen der Auflagen trage sie zwar vorbehaltlos mit. Sie betont aber auch: „Ihre Umsetzung bislang bereitet mir Sorge.“ Daher appelliert sie an die Länder: „Lassen Sie uns jetzt das Erreichte nicht verspielen und einen Rückschlag riskieren.“

13:00 Uhr: Pressekonferenz zur Zusammenarbeit von Bayern und Baden-Württemberg in der Corona-Krise

Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann haben sich am 23. April 2020 zu einem Gespräch über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise in Ulm getroffen.

Mittwoch, 22. April 2020

Ich schwor dir’s und schloss mit dir einen Bund, spricht Gott der HERR, und, du wurdest mein.
Hesekiel 16,8

Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.
Galater 3,26

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 22. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt drei weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um einen 81 Jahre alten Mann aus Röthenbach, um eine 73 jährige Frau aus Hersbruck und einen 87 Jahre alten Mann aus Leinburg. Damit erhöht sich die Zahl auf 29 Covid-19-Patienten, die im Landkreis verstorben sind.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 572 Personen – 6 mehr als am Dienstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden.

59 Personen werden in Kliniken versorgt. Drei Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.

Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 380 Personen wieder genesen.
Demnach kann im Landkreis 163 Personen aktiv erkrankt.

Setzt man diese Zahl mit den Personen in Kliniken ins Verhältnis, sollte auch dem letzen Kritiker der Maßnahmen die Ernsthaftigkeit des Virus klar werden: über 30 % aller Infizierten im Landkreis bedürfen einer Behandlung im Krankenhaus.

Die gesamten Fälle verteilen sich wie folgt (Fälle ab 5 Personen), sind

  • 136 in Röthenbach (+2),
  • 96 in Lauf (+1),
  • 38 in Schwaig,
  • 32 in Feucht,
  • 33 in Altdorf,
  • 27 in Leinburg,
  • 28 in Burgthann,
  • 26 in Hersbruck,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 18 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 10 in Hartenstein (+1),
  • 10 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra.

14:30 Uhr: Bundesweite Maskenpflicht ab Montag, 27. April

Alle Bundesländer einigten sich darüber, eine Maskenpflicht für Mund und Nase beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln einzuführen.

10:30 Uhr: Pressekonferenz des Bayerischen Kultusministers

Nach sechs Wochen Pause sollen ab Montag die ersten Schüler in Bayern wieder zum Unterricht erscheinen. Kultusminister Piazolo informiert über das weitere Vorgehen. 

ab Montag, 27. April wird in einen schulischen Mischbetrieb eingetreten. Das gilt für ca. 14 % aller Schüler in den Abschlussklassen.

Zwei Wochen später ab dem 11. Mai ist geplant auch die Klassen in den Unterricht aufzunehmen, die im nächsten Jahr  ihren Abschluss haben. Ebenfalls die 4. Klassen der Grundschulen, die vor dem Übertritt stehen.

Hierzu fehlt noch der endgültige Beschluss. Gespräche mit der Kanzlerin werden noch geführt. In Bayern wird mit Blick auf das Infektionsgeschehen entschieden. Einen Unterricht, wie vor der Pandemie wird es nicht geben. Ziel soll aber sein, dass alle Schüler in diesem Jahr wieder in die Schulen gehen können. 

Auf den Internetseiten des Kultusministeriums wir genau aufgezeigt, wie Unterricht unter Einhaltung der Hygienevorschriften stattfinden wird.

Der Plan für die Abschlussklassen: Klassen werden geteilt, sodass etwa 15 Schüler in der Klasse sind. Die Abstände sollen auch durch Einzelplätze gewährleistet werden. 

Risikogruppen bei Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften, 

wenn dies fachärztlich attestiert wurde, ist die Teilnahme am Unterricht nicht notwendig. Es wird sicher gestellt, dass in diesen Fällen ein entsprechendes Lehrangebot für zuhause gibt. Grundsätzlich bleiben alle Lehrer im Dienst. Schwangere Lehrkräfte. Lehrkräfte mit Vorerkrankungen und über 60 Jahre sollen nicht im Unterricht eingesetzt werden. 

  • ab dem 20. Mai starten die Abiturprüfungen 
  • ab dem 18. Juni: Prüfungen an FOS und BOS
  • ab dem 30. Juni: Prüfungen an den Realschulen
  • ab dem 06. Juli: Prüfungen an den Mittelschulen

Dienstag, 21. April 2020

Sie zogen Daniel aus der Grube heraus, und man fand keine Verletzung an ihm; denn er hatte seinem Gott vertraut.
Daniel 6,24

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!
1.Korinther 16,13

Absage des Münchner Oktoberfestes

Pressekonferenz mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter zur Absage des diesjährigen Oktoberfestes und ähnliche Feste in diesem Zeitraum.

Damit findet auch das zentrale Landwirtschaftsfest nicht statt.

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 21. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt eine weitere Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um einen 86 Jahre alten Mann aus Röthenbach. Bei der gestern gemeldeten 68jährige Frau aus Happurg wurde ein anderer Erreger als Ursache nachgewiesen. Zwei Corona-Tests verliefen negativ. Deshalb bleibt es bei 26 Covid-19-Patienten, die im Landkreis verstorben sind.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 566 Personen – 10 mehr als am Montag – positiv auf das Coronavirus getestet worden.
61 Personen werden in Kliniken versorgt. Zwei Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.
Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 353 Personen wieder genesen. Demnach sind im Landkreis 187 Personen aktiv erkrankt.

Die gesamten Fälle verteilen sich wie folgt (Fälle ab 5 Personen):

  • 134 in Röthenbach (+4),
  • 95 in Lauf,
  • 38 in Schwaig,
  • 32 in Altdorf,
  • 31 in Feucht (+1),
  • 28 in Burgthann,
  • 27 in Leinburg,
  • 26 in Hersbruck,
  • 21 in Neunkirchen,
  • 18 in Schnaittach,
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 10 in Pommelsbrunn,
  • 9 in Hartenstein (+1),
  • 9 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra

Montag, 20. April 2020

Der HERR sprach: Dazu habe ich Abraham auserkoren, dass er seinen Kindern befehle und seinem Hause nach ihm, dass sie des HERRN Wege halten und tun, was recht und gut ist.
1.Mose 18,19

Befreit von der Sünde und in den Dienst Gottes gestellt, habt ihr die Frucht, die Heiligung schafft, und als Ziel ewiges Leben.
Römer 6,22

Regierungserklärung zur Corona-Pandemie von Dr. Markus Söder

Die Tendenz ist verhalten positiv, es gibt Anlass zur Hoffnung. Ohne das konsequente Handeln, wäre Bayern von Corona überfahren worden. Dank an allen die in Kliniken und Einrichtungen teilweise übermenschliches geleistet haben und an Bürger. Aber es nicht vorbei, bitte weiterhin an die Vorgaben halten.

Erleichterungen mit Auflagen für alle Geschäfte und ÖPNV: Mund-Nasen-Schutz-Masken-Pflicht ab 27.04.2020. (Alltagsmasken, Stoffmasken, Schals, Tücher über Mund und Nase)  Medizinische Masken bleiben ausschließlich dem medizinischen Personal vorbehalten.

Veranstaltungen sind grundsätzlich und Großveranstaltungen vorläufig bis 31.08.2020 nicht erlaubt.

Gastronomie, als Ausgangspunkt für Infektionen (Ischgl, Karneval, Starkbierfeste usw.) bleiben weiterhin geschlossen.

Wann und wie Gottesdienste eventuell ab 03. Mai wieder möglich werden, wird derzeit beraten.

Grundschulen und Kitas bleiben vorläufig zu. Bayern übernimmt für die kommenden drei Monate die Kita-Gebühren.
Ab 27. April Prüfungsvorbereitungen
für Abitur, Mittlere Reife, Quali, BOS, FOS und die Meisterklassen. Prüfungen ab 20. Mai, vorher keine weiteren Klausuren. 
Ab 11. Mai Möglichkeit für vorbereitende Klassen, wie 11. Klasse Gymnasium, 9. Klasse Realschule, 8. Klasse Mittelschule, vielleicht auch die 4.Klasse Grundschule.

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 20. April, 15 Uhr

Das Nürnberger Land beklagt eine weitere Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um eine 68 Jahre alte Frau aus Happurg. Insgesamt sind 26 Covid-19-Patienten, die im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 556 Personen – eine mehr als am Sonntag – positiv auf das Coronavirus getestet worden.
60 Personen werden in Kliniken versorgt. Zwei Patienten werden intensivmedizinisch im Landkreis versorgt.
Nach Schätzungen des Landratsamtes sind 350 Personen wieder genesen. Demnach sind im Landkreis 181 Personen aktiv erkrankt.

Die gesamten Fälle verteilen sich wie folgt (Fälle ab 5 Personen):

  • 130 in Röthenbach (+1)
  • 95 in Lauf (-1)
  • 38 in Schwaig
  • 31 in Altdorf
  • 30 in Feucht
  • 27 in Leinburg
  • 26 in Hersbruck
  • 25 in Burgthann
  • 21 in Neunkirchen
  • 18 in Schnaittach
  • 16 in Ottensoos
  • 14 in Schwarzenbruck
  • 13 in Happurg
  • 13 in Winkelhaid
  • 10 in Pommelsbrunn
  • 9 in Rückersdorf
  • 8 in Hartenstein
  • 6 in Kirchensittenbach
  • 6 in Neuhaus
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra

Virologen-Vergleich

Wissenschaft und Medien sind so ne Sache. Man kann sich drauf verlassen, dass immer irgendwelche Artikel Wissenschaft verkürzt, überspitzt oder schlichtweg falsch darstellen. Aber sind daran nur die Journalisten schuld? Oder tragen Wissenschaftler auch zur Verwirrung bei? Schauen wir uns die Kommunikation von drei der prominentesten Virologen Deutschlands an: Professor Christian Drosten, Professor Hendrik Streeck und Professor Alexander Kekulé.

Sonntag, 19. April 2020

Er behütete sein Volk wie seinen Augapfel.
5.Mose 32,10

Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.
Lukas 12,32

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 19. April, 14 Uhr

Der Landkreis Nürnberger Land beklagt eine weitere Person, die am Wochenende im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um eine 58 Jahre alte Frau aus Feucht. Insgesamt sind inzwischen 25 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 555 Personen – 18 mehr als am Freitag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 59 Personen werden in Kliniken versorgt. Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes sind 369 Personen wieder genesen. Demnach kann von 161 aktiv Erkrankten ausgegangen werden. 

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 129 in Röthenbach (+4),
  • 96 in Lauf (+2),
  • 38 in Schwaig (+1),
  • 30 in Feucht (+1),
  • 31 in Altdorf (+3),
  • 27 in Leinburg,
  • 26 in Hersbruck (+2),
  • 25 in Burgthann,
  • 21 in Neunkirchen (+1),
  • 18 in Schnaittach (+1),
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 10 in Pommelsbrunn (+1),
  • 9 in Rückersdorf (+1),
  • 8 in Hartenstein (+1),
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra
  • (Nennung ab fünf Fällen).

Herrnhuter Losung 18.04.2020

Der Storch unter dem Himmel weiß seine Zeit, Turteltaube, Schwalbe und Drossel halten die Zeit ein, in der sie wiederkommen sollen; aber mein Volk will das Recht des HERRN nicht wissen.
Jeremia 8,7

Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14

17. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 17. April, 14 Uhr

Der Landkreis Nürnberger Land beklagt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um eine 89 Jahre alte Frau aus Röthenbach. Insgesamt sind inzwischen 24 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 537 Personen – 8 mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 58 Personen werden in Kliniken versorgt, 5 Infizierte werden intensiv-medizinisch im Landkreis behandelt.

Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes sind 333 davon mittlerweile wieder genesen. Demnach kann von 180 aktiv Erkrankten ausgegangen werden. Warum die Schätzungen des Gesundheitsamtes zu den Genesenen bisher jedes Mal Schnapszahlen (222 und 333) hervorbrachte, wird vorerst ein Geheimnis bleiben.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 125 in Röthenbach (-1),
  • 94 in Lauf (+2),
  • 37 in Schwaig,
  • 29 in Feucht,
  • 28 in Altdorf (+1),
  • 27 in Leinburg,
  • 25 in Burgthann (+1),
  • 24 in Hersbruck,
  • 20 in Neunkirchen,
  • 17 in Schnaittach (+1),
  • 16 in Ottensoos,
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 9 in Pommelsbrunn,
  • 8 in Rückersdorf,
  • 7 in Hartenstein,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra
  • (Nennung ab fünf Fällen).

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) empfiehlt dringend das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und appelliert an alle Fahrgäste, die bekannten Hygienevorschriften zu beachten.

Um Fahrgäste und Fahrpersonal bestmöglich zu schützen, empfiehlt der VGN ab sofort das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen Bussen und Bahnen. VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler: „Schützen Sie sich und andere und tragen Sie eine Abdeckung für Mund und Nase, gerne auch selbstgenäht oder in Form eines Halstuches, wenn Sie mit Bus und Bahn unterwegs sind. Halten Sie, wo immer es möglich ist, Abstand zu anderen Fahrgästen, indem Sie zum Beispiel im Schienenverkehr die gesamte Länge des Bahnsteigs und alle Türen zum Einsteigen nutzen.“

Abstand wahren geht auch zeitlich, indem man früher oder später als sonst üblich fährt, falls dies von der Arbeitszeitgestaltung her möglich ist. Darüber hinaus bittet der VGN seine Kunden: „Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen. Stehen Sie sich nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber. Waschen Sie Ihre Hände, wann immer dies nötig und möglich ist. Beachten Sie die Husten- und Niesetikette: Bitte in die Ellenbeuge husten bzw. niesen! Das gilt auch, wenn Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Vermeiden Sie das Berühren ihres Gesichtes mit ihren Händen. In Summe tragen alle Maßnahmen dazu bei, dass Busse und Bahnen auch in diesen Zeiten sicher nutzbar bleiben.“

Herrnhuter Losung 17.04.2020

Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen.
Psalm 71,3

Der Herr wird mich erlösen von allem Übel und mich retten in sein himmlisches Reich.
2.Timotheus 4,18

16. April 2020

In Bayern nun auch mehr vollständig Genesene als aktiv Erkrankte

(rk) Zwei Tage, nachdem dies die Zahlen für Deutschland wiederspiegelten, kann auch für Bayern diese Trendwende abgelesen werden.

Seit Dienstag, 09. April überstiegen die Zahlen der täglich vollständig Genesenen die Zahlen der am jeweiligen Tag als positiv getestete Personen. Für Deutschland trat diese Trendwende am Montag, 13.04. ein.

Seit gestern sind in Bayern erstmals über 1.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu betrauern. Damit sind gut ein Viertel aller in Deutschland erfassten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corina-Virus in Bayern verstorben.

16. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 16. April, 15 Uhr

Der Landkreis Nürnberger Land beklagt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um eine 57 Jahre alte Frau aus Feucht. Insgesamt sind inzwischen 23 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind gegenwärtig 529 Personen – 11 mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 60 Personen werden in Kliniken versorgt, 7 Infizierte werden intensiv-medizinisch im Landkreis behandelt.

Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes sind 222 davon mittlerweile wieder genesen. Demnach kann von 284 aktiv Erkrankten ausgegangen werden.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 126 in Röthenbach (+5),
  • 92 in Lauf,
  • 37 in Schwaig,
  • 29 in Feucht,
  • 27 in Altdorf (+1),
  • 27 in Leinburg,
  • 24 in Burgthann (+1),
  • 24 in Hersbruck (+2),
  • 20 in Neunkirchen (+1),
  • 16 in Ottensoos,
  • 16 in Schnaittach (+1),
  • 14 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
    • 9 in Pommelsbrunn,
    • 8 in Rückersdorf,
    • 6 in Kirchensittenbach,
    • 6 in Neuhaus,
    • 5 in Reichenschwand und
    • 5 in Vorra

(Nennung ab fünf Fällen).

Versorgungsarzt Dr. Martin Seitz bittet weiterhin darum, zuerst telefonisch Kontakt mit der Arztpraxis aufzunehmen und Details wie den genauen Termin am Telefon zu besprechen, bevor man in die Praxis geht. „Das gibt einem selbst und anderen ein Plus an Sicherheit“, unterstreicht der Mediziner. Darüber hinaus bittet er darum, während des Besuchs beim Arzt eine Gesichtsmaske über Mund und Nase zu tragen.

In Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr sollen Menschen ebenfalls Schutzmasken über Mund und Nase tragen (Ministerpräsident Laschet (NRW) bitte nicht als Beispiel nehmen).
Das Staatliche Gesundheitsamt am Landratsamt bittet darum, trotz Maskengebots den Mindestabstand von eineinhalb Metern, besser: zwei Metern, in Läden und in der Öffentlichkeit einzuhalten – und ruft zur Besonnenheit auf, wenn am Montag, 20. April, Baumärkte, Gärtnereien und Gartencenter wieder öffnen dürfen. „Halten Sie das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus weiter gering. Halten Sie daher Abstand, vermeiden Sie Warteschlangen und waschen Sie sich gründlich die Hände, wenn Sie wieder zu Hause sind. Wir müssen auch in den kommenden Monaten ganz besonders die Risikogruppen schützen“, unterstreicht Dr. Hanspeter Kubin, Leiter des Gesundheitsamts.

16. April 2020

Pressekonferenz mit

Dr. Markus Söder, Hubert Aiwanger,  Prof. Dr. Michael Piazolo, Melanie Huml und Carolina Trautner

Ministerpräsident Dr. Markus Söder betont dass Deutschland und Bayern besser da steht als viele Teile der Welt. „Wir bekommen das Virus langsam unter Kontrolle“. „Solange es keinen Impfstoff gibt, solange es kein Medikament gibt und solange die Zahl der Toden steigt, solange ist absolute Vorsicht geboten.“ Es ist wichtig, dass wir lernen mit der Pandemie zu leben.

Die nationalen Beschlüsse des gestrigen Tages werden in Bayern umsichtiger umgesetzt.

  • Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren bleiben vorerst bis 04. Mai bestehen. Eine Erleichterung: Treffen mit einer haushaltsfremden Kontaktperson ist zulässig.
  • Maskengebot für Mund und Nase beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr zum Schutz anderer. Maskenpflicht kann kommen, wenn das Gebot nicht umgesetzt wird.
  • Kaufhäuser und Shopping-Malls,  bleiben vorläufig weiterhin geschlossen.
  • Hotels und Gastronomie voraussichtlich noch über einen längeren Zeitraum.
  • Sommerurlaub im Ausland scheint diesen Sommer sehr unwahrscheinlich.
  • Großveranstaltungen sind vorerst bis 31. August nicht möglich.
  • Normale Veranstaltungen sind derzeit nicht erlaubt.
  • ab 20. April:  Baumärkte, Gartencenter und Gärtnereien können wieder geöffnet werden
  • ab 27. April: Geschäfte bis 800 m² (max. 40 Personen) können wieder öffnen, sofern Hygienekonzepte wie Einlasskontrolle, Parkplatzregelung und ca. 20 m² pro Person gewährleistet sind. Ausgenommen von der Größenbeschränkung sind Auto-, Fahrrad- und Buchhandel. 
  • ab 04. Mai: Friseure und Fußpflege, Voraussetzung ein klares Schutzkonzept.
  • ab Mai: Gottesdienste unter Einhaltung der Vorschriften sind mit entsprechenden Konzepten wieder möglich.
  • Schulen: ab 27. April: Prüfungsvorbereitungen und Prüfungen für Berufs- und Schulabschlüsse. 
  • Schulen ab 11. Mai: Klassen, die Prüfungen vor sich haben.
  • Grundschulen und Kitas bleiben vorerst zu. Betreuungsangebot wird erweitert.
  • Krankenhäuser und Pflegeheime bleiben wie bisher für Besucher geschlossen. Serien-Tests werden eingeführt. Sterbe-Begleitung wird ermöglicht.

Bayerisches Staatsministerium des Inneren: Landesweite Ausgangsbeschränkungen – Fragen und Antworten

Herrnhuter Losung 16.04.2020

Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!
Jesaja 5,21

Wir haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, damit wir wissen, was uns von Gott geschenkt ist.
1.Korinther 2,12

15. April 2020 – 18:05 Uhr

Pressekonferenz von Angela Merkel und Markus Söder nach Beratungen der Bundesländer

  • In Bayern bleiben die Schulen und Kitas vorerst zu.
  • Weiter Kontaktverbot für Kinder zum Spielen.
  • Kirchen dürfen vorerst bis 03. Mai keine Gottesdienste abhalten.
  • Lockerungen für Senioren- und Pflegeheime sollen nach den örtlichen Gegebenheiten ermöglicht werden.
  • Geschäfte bis 800 m² können wieder öffnen, sofern ein gutes Hygienekonzept vorliegt.
  • Gastronomie bleibt weiter geschlossen, weil zu viele Menschen zusammen kommen und der Mundschutz nicht getragen werden kann.
  • Masken-Gebot (da noch nicht flächendeckend verfügbar) im öffentlichen Raum, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Testkapazitäten sollen erhöht werden.
  • Gesundheitsämter sollen jede Infektionskette erkennen können.
  • Das Gesundheitssystem darf nicht überlastet werden.
  • App muss noch vom RKI getestet, von den Herstellern programmiert und auf Datensicherheit geprüft werden.
  • Je nachdem wie sich die Zahlen entwickeln, können weitere Lockerungen oder Einschränkungen erfolgen.
  • Derzeit ist der Reproduktionsfaktor (R) etwa bei 1. Also eine Person steckt eine weitere an. Wenn sich dieser Faktor nur leicht ändert, kommen wir an die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems.

Dies wäre bei

  • R 1,1 im Oktober,
  • R 1,2 im Juli
  • R 1,3 im Juni

erreicht.

15. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 15. April, 15 Uhr

Der Landkreis Nürnberger Land beklagt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um einen 60 Jahre alten Mann aus Lauf. Insgesamt sind inzwischen 22 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 518 Personen – 7 mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 54 Personen werden in Kliniken versorgt, 6 davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Nach Schätzungen des Gesundheitsamtes sind 222 davon mittlerweile wieder genesen. Demnach kann von 273 aktiv Erkrankten ausgegangen werden.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 121 in Röthenbach,
  • 92 in Lauf,
  • 37 in Schwaig (+2),
  • 29 in Feucht,
  • 27 in Leinburg,
  • 26 in Altdorf (+2),
  • 23 in Burgthann,
  • 22 in Hersbruck,
  • 19 in Neunkirchen,
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach,
  • 14 in Schwarzenbruck (+1),
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 9 in Pommelsbrunn,
  • 8 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 6 in Neuhaus (+1),
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra

(Nennung ab fünf Fällen).

Herrnhuter Losung 15.04.2020

Der HERR, dein Gott, ist bei dir gewesen. An nichts hast du Mangel gehabt.
5.Mose 2,7

Paulus schreibt: In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: in großer Geduld, in Bedrängnissen, in Nöten, in Ängsten; als die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als die Armen, aber die doch viele reich machen; als die nichts haben und doch alles haben.
2.Korinther 6,4.10

14. April 2020

Positiver Trend setzt sich deutschland- und bayernweit fort

(rk) Nachdem die Zahlen für Deutschland gestern schon Hoffnung aufkeimen ließen, zeichnet sich auch für die bayerischen Zahlen eine positive Trendwende ab. Der Erfolg der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder als Charaktertest bezeichnete, lässt sich nun dreieinhalb Wochen später an den Zahlen ablesen. Hierbei ist Bayern noch nicht so weit wie Gesamtdeutschland, doch die Zahlen der aktiv Infizierten zeigen, dass nach einer Stabilisierung, die Werte langsam zurück gehen. Viele Bayern scheinen den Charaktertest bestanden zu haben.

Noch ist unsicher, ob diese Zahlen auf einer „Meldungsdelle“ der Osterfeiertage beruhen. Den derzeit vorliegen Zahlen zufolge, stehen in Bayern derzeit 18.104 aktive Fälle, 14.910 vollständig Genesenen und 891 bedauernswerten Todesfällen gegenüber. Somit verzeichnen wir hier gut 2.300 mehr aktiv Infizierte. Sie stehen den 15.801 abgeschlossenen Fällen gegenüber.  

Die Verdoppelung in Bayern, wir rechnen hier auf Basis der aktiven Fälle, wäre bei 24.050 aktiv Infizierten gegeben. Auch in Bayern wurde diese Zahl seit 18 Tagen nicht erreicht. Hochrechnungen hierzu scheinen uns nicht seriös.

Die aktiven Fälle in Deutschland sind weiter gesunken und erreichen ein Niveau von Anfang des Monats. Die Differenz zwischen abgeschlossenen und aktiven Fällen beträgt zwischenzeitlich 11.629 Fälle. Das festigt den hoffnungsvollen Trend, gestern betrug dieser Wert noch 3.185.

Die Zahlen sind erfreulich, bedeuten aber auf der anderen Seite, dass derzeit gerade einmal 0,82 % Deutsche nach offiziellen Zahlen für die nächsten Monate immun gegen den Corona-Virus sein sollten. Um hier mehr Klarheit zu bekommen sind Tests hierzu unabdingbar und ein Gebot der Stunde.

Weniger als derzeit bekannte 1% an Herdenimmunität zeigen aber auch, dass ein Ende der Beschränkungen in weiter Ferne liegen. Der Charaktertest geht also weiter.

14. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 14. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Landkreis Nürnberger Land sind über die Osterfeiertage fünf weitere Personen an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Darunter befinden sich zwei 88 bzw. 89 Jahre alte Frauen aus Lauf und ein 72jähriger Mann aus Altdorf sowie je eine Person aus Röthenbach und Winkelhaid. Insgesamt beklagt das Nürnberger Land mittlerweile 21 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 511 Personen – 9 mehr als gestern – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 63 Personen werden in Kliniken versorgt, 6 davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 121 in Röthenbach (+10),
  • 92 in Lauf,
  • 35 in Schwaig (-1),
  • 29 in Feucht,
  • 27 in Leinburg,
  • 24 in Altdorf,
  • 23 in Burgthann,
  • 22 in Hersbruck,
  • 19 in Neunkirchen,
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach,
  • 13 in Happurg,
  • 13 in Schwarzenbruck,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 9 in Pommelsbrunn (+3),
  • 8 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach,
  • 5 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra
  • (Nennung ab fünf Fällen).

Herrnhuter Losung 14.04.2020

Meine Gerechtigkeit ist nahe, mein Heil tritt hervor, und meine Arme werden die Völker richten.
Jesaja 51,5

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.
1.Petrus 1,3

13. April 2020

Aktive Corona-Fälle in Deutschland erstmals unter 50 % der Gesamtzahlen

(rk) Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Virus-Pandemie übersteigen die Zahlen der vollständig Genesenen (64.700) die Zahl der aktiv positiv Getesteten (62.578). Zu betrauern sind inzwischen 3.194 Todesfälle. Ob diese Zahlen auf verzögerte Meldungen während der Osterfeiertage zurückzuführen sind, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Bereits seit Donnerstag, 09.04. zeigt sich eine deutliche Stabilisierung der aktiv Erkrankten. Die letzte Verdoppelung der aktiven Fallzahlen, auch wenn das ein vereinfachter Indexwert ist, war am 26.03.2020, nach 10 Tagen gegeben.

Die nächste Verdoppelung tritt ein, wenn ca. 76.000 Personen aktiv erkrankt sind. Das dies bisher seit 18 Tagen nicht eingetreten ist, zeigt, dass die Maßnahmen der Regierung Früchte zeigen.

13. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 13. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Nürnberger Land beklagt zwei weitere Personen, die am Wochenende an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um einen 87 Jahre alten Mann aus Röthenbach, der am Samstag verstorben ist, sowie um einen 83 Jahre alten Mann aus Schwaig, der am Ostersonntag verstorben ist. Insgesamt sind inzwischen 16 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 502 Personen – 38 mehr als am Karfreitag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 66 Personen werden in Kliniken versorgt, 6 davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle): (+/- Angaben: Veränderungen seit Karfreitag, 10.04.)

  • 111 in Röthenbach (+10),
  • 92 in Lauf (+8),
  • 36 in Schwaig (+2),
  • 29 in Feucht (+2),
  • 27 in Leinburg,
  • 24 in Altdorf (+3),
  • 23 in Burgthann (+1),
  • 22 in Hersbruck (+2),
  • 19 in Neunkirchen,
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach,
  • 13 in Happurg (+4),
  • 13 in Schwarzenbruck (+1),
  • 13 in Winkelhaid,
  • 8 in Rückersdorf,
  • 6 in Kirchensittenbach (+6),
  • 6 in Pommelsbrunn (-2),
  • 5 in Neuhaus,
  • 5 in Reichenschwand und
  • 5 in Vorra (+5),

(Nennung ab fünf Fällen).

Herrnhuter Losung 13.04.2020

Jakob zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes.
1.Mose 32,2

Der Engel sprach zu den Frauen: Geht eilends hin und sagt seinen Jüngern: Er ist auferstanden von den Toten. Und siehe, er geht vor euch hin nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen.
Matthäus 28,5.7

10. April 2020 – Karfreitag

Gottesdienst-Livestream aus der Christuskirche

12. April 2020 – Ostersonntag

Gottesdienst-Livestream aus der Christuskirche

12. April 2020 – Ostersonntag

Virtueller Chor – musikalischer Ostergruß aus Lauf

12. April 2020 – Ostersonntag

Familien- und Kindergottesdienst

 

Der Kindergottesdienst und der Familiengottesdienst stehen am Sonntag auf dem YouTube-Kanal bereit

10. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 10. April, 16 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Nürnberger Land beklagt eine weitere Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um einen 82 Jahre alten Mann aus Burgthann. Insgesamt sind inzwischen 14 Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 464 Personen – 11 mehr als am Donnerstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 58 Personen werden in Kliniken versorgt, 6 davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 101 in Röthenbach (+3),
  • 84 in Lauf (+5),
  • 34 in Schwaig,
  • 27 in Feucht (-1),
  • 27 in Leinburg (+2),
  • 22 in Burgthann (+1),
  • 21 in Altdorf,
  • 20 in Hersbruck,
  • 19 in Neunkirchen,
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 12 in Schwarzenbruck (+1),
  • 9 in Happurg,
  • 8 in Pommelsbrunn,
  • 8 in Rückersdorf,
  • 5 in Neuhaus und
  • 5 in Reichenschwand,

(Nennung ab fünf Fällen).

Das Bürgertelefon des Landratsamts für Fragen zum Corona-Virus (Rufnummer 09123/950-6299) ist von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag jeweils von 10 bis 12 Uhr besetzt. Somit stehen die Mitarbeitenden des Landratsamts ratsuchenden Bürgerinnen und Bürgern auch während der Feiertage zur Verfügung. Es können auf Anfrage auch Beratungen auf Türkisch und Englisch organisiert werden.

Auf der Corona-Info-Seite des Landratsamts (https://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=1102) gibt es ab sofort Infos zum Corona-Virus in Türkischer Sprache. Bei Bedarf kann man sich die PDF-Datei auch herunterladen.

09. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 09. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 453 Personen – 26 mehr als am gestrigen Mittwoch – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 58 Personen werden in Kliniken versorgt, sechs davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 98 in Röthenbach (+4),
  • 79 in Lauf (+9),
  • 34 in Schwaig,
  • 28 in Feucht (+2),
  • 25 in Leinburg (+2),
  • 21 in Altdorf (+2),
  • 21 in Burgthann,
  • 20 in Hersbruck,
  • 19 in Neunkirchen,
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 12 in Schwarzenbruck (+1),
  • 9 in Happurg,
  • 8 in Pommelsbrunn (+2),
  • 8 in Rückersdorf,
  • 5 in Neuhaus (+5) und
  • 5 in Reichenschwand (+5),

(Nennung ab fünf Fällen).

08. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 08. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 427 Personen – 18 mehr als am Dienstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 56 Personen werden in Kliniken versorgt, sechs davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 94 in Röthenbach (+3),
  • 70 in Lauf (+7),
  • 34 in Schwaig (+1),
  • 26 in Feucht (+2),
  • 23 in Leinburg,
  • 21 in Burgthann,
  • 20 in Hersbruck (+2),
  • 19 in Altdorf,
  • 19 in Neunkirchen (+1),
  • 16 in Ottensoos,
  • 15 in Schnaittach (+1),
  • 13 in Winkelhaid
  • 11 in Schwarzenbruck,
  • 9 in Happurg,
  • 8 in Rückersdorf und
  • 6 in Pommelsbrunn (+1)

 (Nennung ab fünf Fällen).

07. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 07. April, 14 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 409 Personen – 26 mehr als am Montag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 56 Personen werden in Kliniken versorgt, fünf davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 91 in Röthenbach, (+7)
  • 64 in Lauf, (+6)
  • 33 in Schwaig, (+2)
  • 24 in Feucht, (+2)
  • 23 in Leinburg,
  • 21 in Burgthann,
  • 19 in Altdorf, (+3)
  • 18 in Hersbruck, (+1)
  • 18 in Neunkirchen, (+1)
  • 16 in Ottensoos, (+1)
  • 14 in Schnaittach, (+1)
  • 13 in Winkelhaid,
    • 11 in Schwarzenbruck
    • 9 in Happurg,
    • 8 in Rückersdorf (+1) und
    • 5 in Pommelsbrunn,

(Nennung ab fünf Fällen).

07. April 2020

Pressekonferenz mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder​

Maskenpflicht ist wahrscheinlich

Pressekonferenz mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsministerin Melanie Huml nach der Kabinettssitzung am 7. April 2020.

Thema der Kabinettssitzung war unter anderem Bonus im Gesundheits- und Pflegebereich! Pflegekräfte in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten und Notfallsanitäter und Rettungsassistenten leisten Enormes bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Sie halten die wichtige Gesundheitsversorgung am Laufen und sind trotz aller Vorkehrungen einem zusätzlichen Infektionsrisiko ausgesetzt.

06. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 06. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 383 Personen – acht mehr als am Sonntag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 52 Personen werden in Kliniken versorgt, fünf davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 84 in Röthenbach,
  • 58 in Lauf,
  • 31 in Schwaig,
  • 23 in Leinburg,
  • 22 in Feucht,
  • 21 in Burgthann,
  • 17 in Hersbruck,
  • 17 in Neunkirchen,
  • 16 in Altdorf,
  • 15 in Ottensoos,
  • 13 in Schnaittach,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 11 in Schwarzenbruck,
  • 9 in Happurg,
  • 7 in Rückersdorf,
  • 5 in Pommelsbrunn

(Nennung ab fünf Fällen).

05. April 2020 – 23:00

Boris Johnson wegen Corona-Infektion im Krankehaus

Der britische Premierminister Boris Johnson, der Ende März mitteilte, er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, wurde ins Krankehaus gebracht. Johnson soll in der Klinik untersucht werden.
Neben dem Premierminister sind auch weitere infizierte Mitglieder des brittischen Krisenstabes zwischenzeitlich im Krankenhaus. Von dort aus wird per Videokonferenz getagt.

Wie ernst die Lage in Großbritannien ist, zeigt sich auch darin, dass sich die Queen heute mit einer Rede an das Volk wandte. Dies geschah in ihrer 70-jährigen Regentschaft bisher lediglich vier Mal. Geplant war die Ausstrahlung erst zu Ostern. Ihr Apell soll die Moral der Bürger stärken.

05. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 05. April, 10 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Nürnberger Land beklagt zwei weitere Personen, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben sind. Es handelt sich um eine 73 Jahre alte Frau aus Röthenbach sowie um eine 88 Jahr alte Frau aus Lauf. Insgesamt sind inzwischen elf Covid-19-Patienten im Landkreis verstorben.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 375 Personen – sechs mehr als am Samstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 50 Personen werden in Kliniken versorgt, sechs davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 84 in Röthenbach,
  • 56 in Lauf,
  • 31 in Schwaig,
  • 22 in Feucht,
  • 21 in Leinburg,
  • 20 in Burgthann,
  • 17 in Neunkirchen,
  • 16 in Altdorf,
  • 15 in Hersbruck,
  • 15 in Ottensoos,
  • 13 in Schnaittach,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 11 in Schwarzenbruck,
  •   9 in Happurg,
  •   7 in Rückersdorf und
  •   5 in Pommelsbrunn
  • (Nennung ab fünf Fällen).

04. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 04. April, 13 Uhr

Exakt die gleiche Meldung und Wortlaut wie am Vortag!

03. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 03. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Nürnberger Land beklagt die neunte Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um eine 74 Jahre alte Frau aus Röthenbach.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 357 Personen – 37 mehr als am Donnerstag – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 46 von ihnen werden in Kliniken versorgt, fünf davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Es gibt (bestätigte Fälle):

  • 82 in Röthenbach,
  • 51 in Lauf,
  • 29 in Schwaig,
  • 20 in Burgthann,
  • 21 in Feucht,
  • 19 in Leinburg,
  • 16 in Neunkirchen,
  • 14 in Altdorf,
  • 14 in Hersbruck,
  • 14 in Ottensoos,
  • 13 in Schnaittach,
  • 13 in Winkelhaid,
  • 11 in Schwarzenbruck
  • 9 in Happurg,
  • 6 in Rückersdorf und
  • 5 in Pommelsbrunn

(Nennung ab fünf Fällen).

02. April 2020

Corona geht gerade erst los

Kitas, Schulen, Geschäfte sind geschlossen, soziale Kontakte auf ein Minimum eingeschränkt. Viele sind gerade arbeits- oder auftragslos, Andere arbeiten sich gerade kaputt, um das Land am Laufen zu halten. Wie lange müssen wir diesen Ausnahmezustand aushalten und wie können wir schnellstmöglich zur Normalität zurück kommen?So viel vorweg: Es wird länger dauern, als die meisten denken.

02. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 02. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Nürnberger Land beklagt eine weitere Person, die an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben ist. Es handelt sich um eine 95 Jahre alte Frau aus Lauf. Damit gibt es inzwischen acht Todesfälle im Landkreis.

Im Landkreis Nürnberger Land sind inzwischen 320 Personen – 38 mehr als am Mittwoch – positiv auf das Coronavirus getestet worden. 43 von ihnen werden in Kliniken versorgt, sechs davon werden intensivmedizinisch behandelt.

Die bestätigten Fälle verteilen sich auf

  • Röthenbach a. d. Pegnitz (74),
  • Lauf a. d. Pegnitz (43),
  • Schwaig (27),
  • Feucht (21),
  • Burgthann (20),
  • Leinburg (16),
  • Neunkirchen a. Sand (16),
  • Hersbruck (13),
  • Ottensoos (13),
  • Altdorf (12),
  • Winkelhaid (12),
  • Schwarzenbruck (11),
  • Schnaittach (10) und
  • Happurg (7).

Die Ortsnennung erfolgt ab fünf Fällen.

01. April 2020

Corona-Update aus dem Nürnberger Land – Stand: 01. April, 15 Uhr

NÜRNBERGER LAND (lra)* – Im Landkreis Nürnberger Land gibt es gegenwärtig 282 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden. 40 von ihnen werden in Kliniken versorgt, sechs davon werden intensiv behandelt und beatmet.

(* Reihenfolge der Meldung verändert)

Von den 282 insgesamt bislang bestätigten Fällen – 48 mehr als gestern – kommen

  • 64 aus Röthenbach,
  • 34 aus Lauf,
  • 21 aus Schwaig,
  • 20 aus Burgthann,
  • 19 aus Feucht,
  • 15 aus Neunkirchen,
  • 13 aus Leinburg.
  • 13 aus Ottensoos,
  • 12 aus Hersbruck,
  • 11 aus Altdorf,
  • 11 aus Schwarzenbruck,
  • 11 aus Winkelhaid,
  • 10 aus Schnaittach und
  •   5 aus Happurg.

(Ortsnennung ab fünf Fälle oder mehr)

Landrat Armin Kroder dankt den Helden des Alltags, insbesondere ehrenamtlich Tätigen der Hilfs- und Rettungsorganisationen, die in dieser besonders herausfordernden Situation Außergewöhnliches leisten, sowie der Bevölkerung für die Bereitschaft, die belastenden Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie mitzutragen.

Landrat Armin Kroder wörtlich: „Mein ganz besonderer Dank geht an alle Ehrenamtlichen, die im Rahmen unserer Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK), in der Unterstützungsgruppe der Örtlichen Einsatzleitung (UG-ÖEL), sowie bei Feuerwehren, THW, BRK, ASB sich einbringen, die für die Bevölkerung da sind und mitwirken, das System am Laufen zu halten. Sie alle verdienen unser aller Anerkennung und höchsten Respekt. Sie stellen sich in den Dienst an der Gemeinschaft, obwohl viele von ihnen sich selbst Sorgen machen – um die eigene wirtschaftliche Zukunft, aber eben auch um die eigene Gesundheit oder die ihrer Angehörigen. Ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich, und ich weiß das sehr zu schätzen“, unterstreicht Kroder.

Der Landrat weiter: „Unser aller Wertschätzung, Dank und Anerkennung verdienen darüber hinaus Menschen im Nürnberger Land, die sich um all jene kümmern, die krank sind und/oder der Pflege bedürfen. Das gilt ferner für alle, die in Supermärkten, Lebensmittelläden, in Metzgereien und Bäckereien, an Tankstellen, in Behörden, in der Polizei und an vielen weiteren Stellen dazu beitragen, dass die Versorgung der Bevölkerung weiterhin stabil gewährleistet werden kann.“

Landrat Armin Kroder bedankt sich in diesen schwierigen Zeiten ferner bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an die bestehenden Einschränkungen im täglichen Leben halten. „Es dient zu Ihrem persönlichen Schutz, aber auch zum Schutz derer, die unsere besondere Fürsorge benötigen – insbesondere die älteren und die nicht ganz so gesunden Mitbürgerinnen und Mitbürger unter uns.“

 

Abfallwirtschaft
Für dringende Notfälle im Bereich der privaten Entsorgung stehen die Mitarbeitenden der Abfallwirtschaft beim Landratsamt Nürnberger Land unter der Telefonnummer 09123/950-6387 gerne zur Verfügung.

Mund-Nasen-Schutz für alle Patienten in den Krankenhäusern Altdorf und Lauf
Alle Patienten in den Krankenhäusern Altdorf und Lauf sind angehalten, konsequent eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Dazu erhält jeder Patient eine Maske pro Tag. Für Patienten auf Station werden die Masken von der jeweiligen Station verteilt, neue Patienten erhalten die Masken in der Notaufnahme.
Insbesondere wenn Mitarbeiter bei Untersuchungen oder bei Pflegemaßnahmen näher als zwei Meter an die Patienten herankommen, sollen die Masken getragen werden. Dies gilt unabhängig davon, ob der jeweilige Klinikmitarbeiter selbst eine Mund-Nasen-Maske trägt. Beim Schlafen oder wenn die Patienten alleine im Zimmer sind, kann die Maske gerne abgenommen werden.

Mitarbeitende in den Krankenhäusern
Versammlungen mehrerer Mitarbeiter sind in den Krankenhäusern in Altdorf und Lauf generell nicht zulässig. Das gilt auch für alle Geburtstage oder Verabschiedungen in den Ruhestand und ähnliches. Bei allen unvermeidlichen Zusammenkünften sind die Mitarbeiter der Krankenhäuser in Altdorf und Lauf angehalten, die Abstandsregelung von mindestens zwei Metern einzuhalten und die Treffen zeitlich zu beschränken.

01. April 2020

Pressestatement von Ministerpräsident Dr. Markus Söder​

Pressestatement von Ministerpräsident Dr. Markus Söder über die Ergebnisse der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder.

01. April 2020

N -Land: Laufer Polizeichef Patrick Pickel im Interview

Corona: Die Polizei kontrolliert mit Augenmaß

LAUF — Die in Bayern geltende Ausgangsbeschränkung aufgrund des Coronavirus fordert von den Bewohnern des Nürnberger Lands viel Disziplin … [weiterlesen]